10 Tipps wie du dir abgewöhnen kannst aus Langeweile zu essen

Wer kennt es nicht:

Es ist Sonntag-Abend und du möchtest die letzten Stunden vom Wochenende gemütlich auf der Couch vor dem Fernseher verbringen.

Vor wenigen Minuten hast du gerade dein Abendbrot gegessen, dein Magen ist gefüllt, du bist satt und verspürst keinen Appetit auf Essen. Plötzliche entdeckst du auf dem Untergestell deines Couchtisches eine angefangene Chipstüte. Was wird vermutlich im nächsten Moment passieren?

Du hast es schon geahnt:

Du wirst dir die Chipstüte gleich unter den Nagel reißen, und direkt anfangen sie zu leeren. Es handelt sich hierbei um Essen aus Langeweile.

Aber was genau ist Langeweile?

Langeweile bezeichnet ein unwohles Gefühl, das in Folge von Nichtstun hervorgerufen wird. Dies entsteht schnell bei einer monotonen Tätigkeit oder bei Unterforderung. So sehnt sich der Körper nach einer aktiven Handlung. Vor allem nach Stresssituationen, bei Frust oder psychischen Problemen kann man schnell dem Essen aus Langeweile zum Opfer werden. Du bist nicht der einzige, der damit zu kämpfen hat.

Aber du kannst es mit den folgenden Tipps (geordnet nach steigender Effektivität) schaffen, Essen aus Langeweile zu vermeiden:

Tipp 1: Jedes Mal, wenn Essen aus Langeweile geschieht, schreibe es dir in ein Notizbuch!

Hier und da kann es dann doch mal passieren, dass du dich beim Essen aus Langeweile ertappen wirst. Wie oft es dann tatsächlich passiert, vergisst man schnell in seinem stressigen Alltag. Deshalb: Schreib es dir jedes Mal auf, wenn dir Essen aus Langeweile passiert ist. So behältst du immer den Überblick und kannst Veränderungen an deinem Essverhalten schnell erkennen.

Tipp 2: Lass keine Süßigkeiten, Chips etc. offen liegen!

Essen wegräumen

Egal ob auf der Arbeit im Büro oder Zuhause: Lass keine Dickmacher offen liegen. Sie dürfen auf keinen Fall in deinem unmittelbaren Sichtbereich sein. Sobald du sie nämlich erst einmal erblickt hast, wirst du schnell das Bedürfnis bekommen die Süßigkeiten oder Chips zu verzehren. Pack Sie wenigstens in einen Schrank, am besten du verbannst sie aber gänzlich aus deiner Reichweite.

Tipp 3: Schmeiße Süßigkeiten, die dir nicht 100 %ig schmecken, sofort weg!

Müll schmeisen

Vermutlich ist es jedem schon mal passiert: Man isst Süßigkeiten, die einem eigentlich gar nicht so richtig schmecken. Sie sind beispielsweise viel zu süß. Und trotzdem isst man sie. Und nimmt sich natürlich noch ein Stück. Und danach ärgert man sich darüber, dass die vielen Kalorien zu sich geführt hat, und es nicht mal richtig geschmeckt hat. Also: Schmeiß diese Süßigkeiten einfach weg, wenn du festgestellt hast, dass es sowieso nicht schmeckt. Du wirst dich hinterher mehr darüber freuen, dass du deiner Figur etwas Gutes getan hast, als dass du dich über die paar Euros ärgern wirst.

Tipp 4: Wenn du Dickmacher geschenkt bekommst, verschenk Sie bei der nächsten Gelegenheit sofort weiter!

Geschenk weiterschenken

Ob zum Geburtstag oder an Weihnachten, ganz egal: Man schenkt gern Süßigkeiten um jemandem eine Freude zu machen. Natürlich ist das äußerst kontraproduktiv, wenn du dich gegen das Essen aus Langeweile wehren möchtest. Was kannst du tun, wenn du damit reich beschenkt wurdest? Ganz einfach: Verschenk die Süßigkeiten einfach weiter. Schenk Sie deine Freunden als kleines Dankeschön für eine gute Tat, wenn sie dich irgendwo toll unterstützt haben. Am besten machst du das aber nur bei den Freunden, die entweder gar nicht empfänglich sind für Essen aus Langeweile oder die zumindest figurtechnisch nicht so schnell aus dem Ruder geraten würden…

Tipp 5: Lege dir Grenzen für deinen Süßigkeiten-Konsum fest!

Grenze für Konsum

Durch dein Notizbuch erhältst du schnell einen Überblick über deinen Süßigkeiten-Konsum. Am besten du setzt dir nun eigene Grenzen fest, damit du deinen Konsum Schritt für Schritt verringern kannst. Du kannst beispielsweise die Menge begrenzen (auf zum Beispiel ein kleines Stück Schokolade) oder Mindestabstände festlegen (beispielsweise 3 Tage). So können auch Leute, die nahezu süchtig nach Süßigkeiten sind, von den Dickmachern langfristig loskommen.

Tipp 6: Überleg dir als Kompensation eine sportliche Tätigkeit, für jeden Fall, wenn du dem Essen aus Langeweile nachgegangen bist.

Sport alternative

Du kannst es als Bestrafung sehen oder einfach als Kompensation. Wie du es nennst, spielt keine Rolle. Aber suche dir eine sportliche Betätigung, wie du die erworbenen Kalorien wieder abtrainieren kannst. Du kannst beispielsweise Joggen gehen oder Fahrrad fahren. Tu das aber zeitnah, und wirklich jedes Mal, wenn du dich wieder beim Essen aus Langeweile erwischt hast. So haben die Kalorien wenig Chance sich bei dir festzusetzen.

Tipp 7: Iss keine Süßigkeiten, sondern kauf dir Gemüse zum Knabbern!

Gemüse statt Süsigkeiten

Jeder hat mal Lust etwas zu knabbern. Das ist auch nicht schlimm, akzeptiere dein Verlangen einfach. Doch iss in diesen Situationen keine Süßigkeiten! Kauf die beispielsweise Gemüse wie Kohlrabi, Mohrrüben oder Paprika. Klein geschnitten kannst du sie wunderbar als kleinen Snack nutzen, und das auch noch auf gesunde Art und Weise. Am besten du verzichtest gänzlich auf einen Dipp, da diese oftmals viele Kalorien enthalten. Wenn es doch nicht anders geht, nimm einfachen Joghurt, bloß keine fettige Mayonnaise oder Aioli.

Tipp 8: Kaufe selber niemals Dickmacher!

gesund einkaufen

Vor allem an der Kasse im Supermarkt kann es schnell passieren: Man packt noch schnell irgendwelche völlig überteuerten Dickmacher auf das Transportband an der Kasse. Das ist natürlich genau so geplant von den Machern. Also halt dir am besten immer vor Augen, dass gerade die Dinge an der Kasse völlig überteuert sind. Sei stark und packe nicht davon auf das Band. Und geh am besten auch gar nicht erst durch die Süßwarenabteilung sondern mache einen möglichst großen Bogen darum.

Tipp 9: Such dir für unvermeidbare langweilige Situationen Alternativen zum Essen!

Gesunde alternative

gesund einkaufen

Langweilige Situationen wird es in deinem Leben hier und da jedoch immer geben, vor allem, wenn Sie unvorhergesehen passieren. Unvorhersehbare langweilige Situationen sind unumgänglich. Durch meinen ersten Tipp hast du bereits gelernt, wie du langweilige Situationen umgehst. Aber was kannst du in Situationen tun, wo sich Langeweile nicht vermeiden lässt? Wenn du zum Beispiel bei deiner Verabredung lange Zeit auf deine Freundin warten musst? Und das natürlich direkt neben einem Bäcker! Überleg dir vielleicht einfach mal, was dich so alles interessiert in der Welt. Wo möchtest du dich gern weiterbilden? Kauf dir Bücher oder auch Hörbücher zu diesen Themen. Und hab davon auch stets mindestens eins dabei. So kannst du langweilige Situationen effektiv nutzen!

Tipp 10: Vermeide langweilige Situationen!

Spaß haben

Mach dir eine To-Do-Liste von allen Dingen, die du schon eine ganze Weile lang machen wolltest und bisher noch nicht dazu gekommen bist. Wenn gerade keine gescheite Sendung im Fernsehen kommt, kannst du diese Liste Schritt für Schritt abarbeiten. Alternativ kannst du dich auch einfach mit Freunden verabreden, Konzerte oder andere Veranstaltungen aufsuchen. Hauptsache, es kommt keine Langeweile mehr auf!


Fazit:

Den größten Erfolg wirst du haben, wenn du all diese Tipps berücksichtigst. Fang nicht erst morgen damit an, sondern am besten sofort. Du selbst bist dafür verantwortlich, das Essen aus Langeweile ab heute aus deinem Leben zu verbannen. Ich wünsche dir dabei viel Glück und Erfolg.


Wie hat dir der Beitrag gefallen?

Sebastian
 

Ich möchte dir dabei helfen gesünder zu werden. Daher werde ich regelmäßig Beitrage zum Theme Gesundheit veröffentlichen.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: