Die 4 häufigsten Ursachen für Druck im Kopf

Du verspürst Druck im Kopf und möchtest wissen was die Ursachen sind und was du gegen den Druck machen kannst?

Dann ist der Artikel genau das richtige für dich.

Den Druck im Kopf spürt man meistens beidseitig. Müsste man den Schmerz beschreiben, dann wäre er drückend / dumpf bohrend.

Man spricht in diesem Fall von Spannungskopfschmerzen. Jeder zweite Deutsche leidet mindestens einmal pro Jahr an Spannungskopfschmerzen. Daher brauchst du dir keine Sorgen machen, dass du schwer krank bist oder ähnliches. Auch der Verdacht auf ein Tumor ist sehr unwahrscheinlich. Der Gehirntumor zählt in Europa eher zu den selteneren Krankheiten.


Hier die 4 häufigsten Ursachen für Spannungskopfschmerzen und was du da gegen unternehmen kannst:

1

Druck im Kopf durch Verspannungen

Verspannung der Nackenmuskulatur

Die Verspannung der Nackenmuskulatur ist meistens der Hauptauslöser des Druckgefühls im Kopf. Da die Nackenmuskeln für die Bewegung der Wirbel zuständig sind, und damit auch für den Gleichgewichtssinn leidet man sehr häufig zusätzlich unter Schwindelattacken.

Oft tritt das Druckgefühl im Kopf hier daher im Zusammenhang mit Schwindel auf.

Lösung für die Kopfschmerzen durch die Nackenverspannung:

Mit Faszientraining und ein bisschen Übung, kannst du selbst deine Verspannungen lösen. Die andere Variant ist eine professionelle Massage, hier ist wichtig dass ein Therapeut die Verspannung löst und nicht der Partner oder ähnliches. Da man ohne das richtige Fachwissen schnell das ganze nur noch verschlimmert! Die meisten Krankenversicherungen übernehmen diese Leistung. Du braucht jedoch eine Überweisung deines Arztes.

Wichtig ist dass du der Ursache auf den Grund gehst. Sollten die Spannungskopfschmerzen immer wieder auftreten, finde heraus wodurch die Verspannung ausgelöst wird und beseitige das Problem. Es kann viele Gründe dafür geben: Falsches liegen im Bett, Falsche Bildschirmhöhe am Arbeitsplatz....


Verspannung der Kaumuskeln

Vielleicht gehörst auch du zu den Nächtlichen Zähneknirschern, dadurch entstehen Verspannungen der Kaumuskulatur. Dies führt wiederum zu Kopfschmerzen. Bist du dir nicht sicher ob du Nachts mit den Zähnen knirscht? Dann frag einfach deinen Partner oder deine Partnerin. Zähneknirschen fällt in der Regel auf. Auch der Zahnarzt kann schnell erkennen ob du mit den Zähnen knirscht, falls du zufällig demnächst ein Termin hast frag einfach mal nach!

Lösung für die Kopfschmerzen durch die Kaumuskelverspannung:

Es gibt spezielle Schienen für Leute die Nachts mit den Zähnen knirschen. Diese bekommst du beim Zahnarzt oder auch bei Amazon und Co. Das knirschen löst nicht nur Kopfschmerzen aus sondern es ist auch sehr schlecht für deine Zähne. Falls du also ein Zahnknirscher bist, besorg dir eine Schiene.


Verspannung der Schulterblätter

Häufig verspannen sich die Schulterblätter bei Personen die am Computer arbeiten. Man nennt das die Schildkrötenhaltung. Meistens tritt die Verspannung durch die falsche Einstellung der Armlehne auf.

Lösung für die Verspannung der Schulterblätter:

Ähnlich wie bei der Nackenmuskulatur bewirkt eine Massage meistens wunder.

Um das Problem langfristig zu ändern solltest du deine Sitzposition so ändern, dass deine Schultern weder hängen noch zu weit oben aufliegen.

2

Druck im Kopf durch Nasennebenhöhlen- oder Stirnhöhlenentzündung

Falls es keine Verspannung ist, kommt eine Entzündung in Frage. Meistens erkennt man die Entzündung daran, dass der Druck auftritt sobald man sich bückst. Die Nasennebenhöhlenentzündung erscheint oftmals auch mit Fieber, Zahnschmerzen und einer verstopften Nase. Man empfindet den Schmerz hier eher als pochend. Man nennt es in Fachkreisen Sinusitis.

Lösung für die Entzündung:

Falls du den Verdacht hast eine Nasennebenhöhlen- oder Stirnhöhlenentzündung zu haben, solltest du so oder so einen Arzt aufsuchen. Dieser wird dir dann auch die jeweils passende Behandlung verordnen (Medikamente, Kamillendampf, Infrarotlicht...).

So eine Entzündung muss auf jeden fall gründlich auskuriert werden.

3

Druck im Kopf durch Krankheiten

Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck gehen mit Durchblutungsstörungen ein. Das kann zu Druck im Kopf führen.

Falls dir bewusst ist, dass du eine Krankheit hast die mit einer Durchblutungsstörung einhergeht ist es sehr wahrscheinlich das deine Kopfschmerzen hierher kommen.

Es ist sehr wichtig hier zu einem Arzt zu gehen, denn es kann bedeuten dass die aktuelle Behandlung nicht greift! Vermutlich muss hier die Medikation etwas angepasst werden.

4

Druck im Kopf durch Stress

Stress ist bei vielen Leuten der Auslöser von Druck im Kopf. Auch Angst zählt dazu, durch beides wird die Durchblutung beeinträchtigt. Das Blut kann nicht mehr ausreichend fließen und führt so zu Kopfschmerzen.

Hier ist das Handeln sehr wichtig, denn Kopfschmerzen durch Stress können ein Vorbote für Burnout sein.

Lösung um den Stress ab zu bauen:

Hier gibt es viele Möglichkeiten den Stress ab zu bauen.

Progressive Muskelentspannung ist eine sehr gute Variante. Durch bewusste An- und Entspannung besonderer Muskelgruppen wird so eine tiefe Entspannung deines ganzen Körpers erreicht. Hier findest du eine kostenlose Version der Techniker Krankenkasse. Die Progressive Muskelentspannung kann dir auch dabei helfen Verspannungen aufzulösen.

Längerer Schlaf und ein bisschen Ruhe zu Hause kann manchmal schon ausreichend sein.

Meditation sowie Yoga ist ebenfalls ein sehr gutes Mittel um Stress abzubauen. Natürlich gibt es hier noch viele weitere Vorteile, ich möchte aber nicht vom Thema abschweifen.

Sport​ kann dir auch dabei helfen den Stress los zu werden. Hier gibt es gute Programme.


Ab wann solltest du zum Arzt gehen?

  • wenn der Druck immer wieder auftritt, vor allem morgens und nachts
  • ​wenn du zusätzlich Übelkeit verspürst
  • ​wenn du zusätzlich Sehstörungen hast
  • ​wenn du zusätzlich Krampfanfälle hast
  • wenn du dich durch den Druck im Alltag stark beeinträchtig fühlst​
  • wenn der Druck sehr stark ist

Wie bereits erwähnt, bei einer Entzündung sowie bei anderen Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck solltest du so oder so einen Arzt aufsuchen.

Meistens erkennt der Arzt sehr schnell an der Beschreibung der Symptome was der Auslöser für das drücken im Kopf ist.


Allgemeines zum Thema Drücken im Kopf

Es kann natürlich sein das es sich hier um einfache Kopfschmerzen handelt.

Allgemein haben Frauen durch Hormonschwankungen öfter Kopfschmerzen als Männer.

Hier helfen einfache Regeln um Kopfschmerzen vorzubeugen:

  • trinke täglich genug (mindestens 2 Liter)
  • gib deinem Körper genug Ruhe
  • stärke die Blutgefäße zum Beispiel durch kaltes duschen
  • überarbeite dich nicht
  • mache regelmäßig Sport um die Durchblutung anzuregen

Ich würde nicht sofort Medikamente einnehmen sondern erstmal schauen ob es vielleicht schon reicht einfach ein bisschen Pause zu machen und zu entspannen. Medikamente zerstören oft viele Darmbakterien, dadurch schaffen wir uns nur noch mehr Probleme.

Wichtig

Ich möchte noch einmal ausdrücklich darauf Hinweißen das ich kein Arzt bin. Falls du dich nicht wohl fühlst solltest du lieber einen Atzt aufsuchen.

Wie findest du den Artikel?

Sebastian
 

Ich möchte dir dabei helfen gesünder zu werden. Daher werde ich regelmäßig Beitrage zum Theme Gesundheit veröffentlichen.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: